Förderverein zur Erhaltung der Feldsteinkirche Marsow e.V.

Willkommen
Wir über uns
Rundgang
Lageplan
Wer kann helfen?
Wir danken!
Kontakt/Impressum
Datenschutzerklärung
Aktuelles
externe Links

Mecklenburg Vorpommern


Wir über uns:

Im Februar 2001, haben sich Anwohner aus dem Amtsbereich Vellahn zusammengetan, um einen (Förder-) Verein zur Erhaltung der Feldsteinkirche Marsow zu gründen. Anlaß zur Gründung -des nicht an Konfessionen gebundenen Vereins- ist es die Restaurierung der Marsower Kirche finanzieren zu helfen.

Wir wünschen uns, dass sich viele Interessenten -natürlich auch außerhalb der Gemeinde- unserem Verein als Mitglied anschließen, damit nicht nur Gottesdienste und Andachten, sondern auch Konzerte und Begegnungen in der Marsower Feldsteinkirche wieder Einzug halten.

Der Vereins wird sein Hauptaugenmerk auf die reich mit Figuren und Ornamenten versehenen Chorwände richten, die 1911/12 bei einer groß angelegten Sanierung der Kirche durch die Familie von Bülow, von dem Maler Schomann, Charlottenburg gefertigt wurden.
Die notwendigen Baumaßnahmen wurden auf mehrere Bauabschnitte geteilt.
Während die Mitglieder und auch Anwohner aus Marsow und Rodenwalde erste Sanierungsmaßnahmen im äußeren Bereich der Kirche vornehmen konnten, sind die weiteren Sanierungsarbeiten Fachleuten/Restauratoren vorbehalten.
Der erste Bauabschnitt mit einem Bauvolumen von rd. 100.000 Euro wurde im Jahr 2005 abgeschlossen.

Bei dem II. Bauabschnitt 2006 konnte wegen der nicht Kirche im Sonnenschein ausreichenden Mittel lediglich das Dach des Chores und der Westanbau saniert und ein Teil der Wandmalereien gesichert werden.
Weil die Schäden an dem Dachgebälk nicht so gravierend waren, konnte mit den eingesparten Mitteln die eine Hälfte des Schiff-Daches (nicht sichtbare Nord-Seite) noch gedeckt werden. 

(Dezember 2006)
 



Der III. Bauabschnitt konnte Dank großzügiger Unterstützer in diesem Jahr abgeschlossen werden. Der Glockenturm wurde grundlegend saniert, die noch fehlende Dachhälfte des Schiffessaniert im Jahr 2008 gedeckt, die bleiverglasten Fenster zum Teil gereinigt, sowie ein Teil der Wandmalereien gesichert. Der Westanbau erhielt eine neue Decke und die Elektroanlage im Eingangsbereich wurde verkleidet.
(Oktober 2008)









Glücklicher Weise wurden Entwürfe des damaligen Malers Herr Willi Schomann im Stadtmuseum Parchim aufgefunden. Anhand dieser Unterlagen wird eine Rekonstruktion der zerstörten Wandmalereien möglich. 

Dank großzügiger Unterstützer wird dieses Vorhaben in diesem Jahr umgesetzt werden können. Leider verzögern sich die Arbeiten durch die zwischenzeitlich eingetretene Witterung. Wir gehen aber davon aus, dass die Ostwand der Kirche bis zum 20.6.2010 rekonstruiert/ergänzt ist und in altem "Glanz" das abbildet, was Herr Willi Schomann 1911/12 geschaffen hat.
(Dezember 2009)
eingerüsteter Turm 2008
Sockelbalken



Durch die bisherigen Sanierungsabschnitte und die damit eingetretenen Trocknungsprozesse innerhalb der Ostwand, haben sich Salzkristalle gebildet, die eine derzeitige Rekonstruktion der Ostwand des Altarraumes nicht für sinnvoll erscheinen lassen.
Aus diesem Grunde wurden lediglich die dafür erforderlichen Vorarbeiten geleistet und dafür eine Reinigung/Sanierung der Ostwand des Kirchenschiffes vorgenommen. Diese Arbeiten sind zwischenzeitlich abgeschlossen.
(Juli 2010)nach der Sanierung
vor der Sanierung


 vor

und

nach

der Sanierung





Wie heißt unser Slogan: Packen wir es an !


      Detlef Westphalen
Schriftführer und stellv. Vorsitzende

Die Kirchgemeinde kann diese Sanierungs-Summen nicht aufbringen. Auch mit Unterstützung des Fördervereins fehlen die Mittel. Daher werden weitere Unterstützer gesucht, mit denen gemeinsam die Sanierung der Feldsteinkirche umgesetzt werden kann.

Weitere Hilfen wurden von den nachfolgend angeführten Stiftungen, Behörden und Vereinen erbeten:und zur Verfügung gestellt

  • Rudolf-August-Oetker-Stiftung für Kunst, Kultur, Wissenschaft und Denkmalpflege in Bielefeld
  • Stiftung der Sparkasse Mecklenburg-Schwerin im Landkreis Ludwigslust
  • Jugend- und Kulturstiftung der Kreissparkasse Ludwigslust
  • Ostdeutsche Sparkassenstiftung
  • Ev.-luth. Landeskirche Mecklenburg
  • Kirchenkreis Parchim
  • Horst u. Gunhild Zillmer Stiftung
  • Landesamt für Denkmalpflege Mecklenburg
  • Untere Denkmalbehörde des Landkreises LWL
  • Deutsche Stiftung Denkmalschutz
  • Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler in Deutschland KiBa
  • Bad Doberaner Konvent
  • Dorfkirchen in Not in M-V

     Neben den unten angeführten Terminen möchten wir Sie noch auf die Photo-Collagen des  Architektenbüros André Schuldt aufmerksam machen


    Ergebnis der bisherige Sanierungsarbeiten

           Eigenarbeit Förderverein                I. Bauabschnitt               II. Bauabschnitt

           Eigenarbeit Förderverein                       I. Bauabschnitt                            II. Bauabschnitt

    III. Bauabschnitt

    III. Bauabschnitt